Die Jury prämiert:

Chancengleichheit für behinderte Menschen – Der Studiengang „Inklusion und Teilhabe (B.A.)“

Anlässlich des Verbands-Aktionsjahres „Digital denken: Für eine barrierefreie Bildungsgesellschaft“ wird am 6. Juni 2024 auch ein Sonderpreis vergeben – der „Chancengeber 2024 – Studienpreis für gerechte Möglichkeiten“. Ausgezeichnet wird eine Einreichung, die sich durch ihre innovative Herangehensweise ans Thema Inklusion hervorhebt, die Barrierefreiheit fördert, einen wesentlichen Beitrag zur Chancengleichheit leistet und durch Zugänglichkeit, Inklusivität, Anpassungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit überzeugt.

Über die Ehrung freut sich die SRH Fernhochschule – The Mobile University für die Entwicklung und das Angebot des Bachelorstudiengangs „„Inklusion und Teilhabe“. „Jeder Mensch hat ein Recht zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Noch immer jedoch bleiben Menschen, die von körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen oder chronischen und psychischen Erkrankungen betroffen sind, dieses Recht auf Teilhabe in mancherlei Hinsicht verwehrt“, heißt es in der Bewerbung der Hochschule und genau hier soll mit dem Studienangebot Abhilfe geschaffen werden. Wichtig hierfür sind sozialstaatliche Angebote und Unterstützungsleistungen, die dazu beitragen, individuelle Teilhabechancen zu verbessern und Inklusion zu ermöglichen, von der Prävention und Beratung über Frühförderung, Kindertageseinrichtungen und schulische Bereiche bis hin zu Wohnangeboten, Werkstätten und Assistenzdiensten für erwachsene Menschen. Ziel des Studienangebotes ist es vor diesem Hintergrund, qualifizierten Fachkräften der Eingliederungshilfe, aufbauend auf ihrer Berufsausbildung und auf akademischem Niveau, Kompetenzen zu vermitteln, die sie befähigen, geeignete Lösungen zu entwickeln, um Inklusion und Teilhabe in umfassender Weise zu verwirklichen.

Weitere Informationen zum Fernstudienprojekt: SRH Fernhochschule – The Mobile University